Diane 35 (Dianette)

Diane 35 - Antibabypille online anfordern mit Rezept vom Arzt

Diane 35 ist eine kombinierte Antibabypille, die nahezu 100% Empfängnisschutz bietet und darüber hinaus gut gegen Akne ist.

Diane 35 greift in den Zyklus ein und verhindert den Eisprung, das Aufbauen der Gebärmutterschleimhaut sowie das Eindringen der Spermien in die Gebärmutter.

  • Hilft außerdem gegen Akne und Hirsutismus
  • Reguliert die Menstruation und lindert Symptome
  • Wird 21 Tage eingenommen, gefolgt von einer siebentägigen Pause
  • Enthält Ethinylestradiol 35mcg und Cyproteron 200mcg
Expressversand innerhalb von 24 Stunden
Medizinische Diagnose inklusive
Angaben zum Medikament
Markenname: Diane 35
Aktiver Wirkstoff: Cyproteron + Ethinylestradiol
Hersteller: Bayer
Beschreibung: Diane 35 (auch bekannt als Dianette) ist eine kombinierte Antibabypille und bietet einen Schutz von nahezu 100% vor einer ungewollten Schwangerschaft.
Rezeptpflicht: rezeptpflichtig
Einnahme/Anwendung: Oral
Darreichungsform: Tablette
Dosierung: 200mcg / 35mcg
Anwendbarkeit: Diane 35 kann nur bei Frauen angewendet werden, die aufgrund eines Überschusses männlicher Hormone (Androgenisierung) behandelt werden müssen.
Anwendungshinweise: Die Einnahme von Diane 35 am ersten Tag Ihrer Periode beginnen. Das Präparat ist eine 21 Tägige Antibabypille. Nach einer siebentägigen Pause beginnen Sie ein neuen Streifen mit 21 Pillen.
Wirkstoffklasse: Gestagene und Estrogene
Bei Alkoholkonsum: Nicht relevant
In der Stillzeit: Nicht geeignet
Bei Schwangerschaft: Nicht geeignet

Was ist Diane 35 (Dianette)?

Diane 35, das außerhalb Deutschlands nur unter dem Namen "Dianette" bekannt ist, wird als Hormontherapie gegen Vermännlichungserscheinungen (Androgenisierung) bei Frauen verordnet.

Diane 35 Antibabypille

Neben der empfängnisverhütenden Kombination zweiter synthetischer Hormone, die den Eisprung verhindern, zielt einer der hormonellen Wirkstoffe sehr direkt auf die Linderung weiterer Symptome, unter denen zahlreiche Frauen leiden: hormonell bedingte Akne oder Hirsutismus, also die Neigung zu frauenuntypischem Haarwuchs. Diane 35 wird daher ganz gezielt zur Behandlung dieser beiden Beschwerden verordnet.

Die Wirkung von Diane 35 / Dianette entspricht der einer Antibabypille. Als hochwirksames Präparat wird es allerdings weniger gegen eine ungewollte Schwangerschaft verordnet, als vielmehr von Frauen verwendet, die mit Hirsutismus, Akne und der Neigung zu weiblichem Haarausfall des Kopfhaars zu kämpfen haben.

Im Gegensatz zu Minipillen mit nur einem Wirkstoff oder Micropillen mit geringer Wirkstoffmengendosierung enthält Diana 35 als Kombinationspräparat sowohl Östrogen in vergleichsweise starker Dosierung als auch Gestagen. Im Vordergrund steht bei einer Anwendung von Diane 35 vor allem aber der gezielte antiandrogene Effekt.

Akne bei Frauen, Hirsutismus und Alopezie weisen auf einen zu hohen Anteil männlicher Hormone (Androgene) im weiblichen Hormonhaushalt hin, die durch einen speziell dosierten Östrogenanteil in den Hintergrund gedrängt werden.

Diane 35 / Dianette enthält mit Cyproteronacetat einen Wirkstoff, der diese stark antiandrogene Wirkung aufweist. Als Androgene werden typisch männliche Sexualhormone bezeichnet, die in geringerem Maße auch zum Hormonhaushalt der Frau gehören. (Umgekehrt sorgen Östrogene auch im männlichen Hormonhaushalt für eine Balance innerhalb der körperlichen Signalfunktionen untereinander.)

Wenn im weiblichen Hormonhaushalt ein Überangebot an androgenen Botenstoffen herrscht, können Symptome und Beschwerden wie Akne, Hirsutismus und auch weibliche Alopezie, die Neigung zu Haarausfall, als Zeichen einer ungewollten Vermännlichung entstehen.

Diane 35 / Dianette wirkt durch Hormonzufuhr diesen Symptomen gezielt entgegen und sorgt dafür, dass die weiblichen Anteile im Hormonhaushalt ihre Dominanz entfalten können. Auch Frauen, die unter hormonell Seborrhoe (übermäßig fettende Haut) leiden und gleichzeitig keinen Kinderwunsch hegen, werden häufig und erfolgreich mit Diane 35 behandelt.

Anwendungsgebiete von Diane 35 (Dianette)

Die antiandrogene Wirkung des Präparats eignet sich zur Behandlung der drei bekanntesten Symptome der Vermännlichung. Daneben eignet sich Diane 35 / Dianette auch zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms.

Anwendung gegen Akne

Beim Mann sorgen typisch männliche Geschlechtshormone unter anderem für eine stärkere Hautdurchblutung als es für die Frau typisch und notwendig wäre. Akne gehört als Folge eines zu hohen Testosteron-Anteils im weiblichen Hormonhaushalt zu den Symptomen, die durch eine zu starke Überreizung der Haut mit Neigung zur Entzündungsbildung führt.

Der Östrogen-ähnliche Wirkstoff Ethinylestradiol in Diane 35 / Dianette trägt bereits erheblich dazu bei, dass genügend weibliche Geschlechtshormone zur Verfügung stehen, um die Vorherrschaft männlicher Anteile zurückzudrängen.

Aber erst die gezielt antiandrogene Wirkung des zweiten Wirkstoffs Ethinylestradiol bewirkt, dass die übermäßige Talgproduktion der Haut von vorneherein vermindert wird.

Akne-Bildung geht in den meisten Fällen außerdem mit stark fettender Haut einher. Diane 35 kann dazu beitragen, auch diese Symptomatik zu lindern und zu einem besseren Hautbild zu führen.

Diane 35 findet besonders bei Frauen Anwendung, deren Akne bisher mit Präparaten wie Akne-Cremes und anderen Mitteln nicht zufriedenstellend zu behandeln war. Denn als Medikament auf der Basis von Hormonersatzstoffen bekämpft Diane 35 weniger die entzündlichen Symptome der Akne, sondern in erster Linie die Ursachen der Akne-Bildung.

Schwere Formen der Akne bei Frauen werden meistens durch einen Überschuss an Androgenen im Hormonhaushalt ausgelöst. In erhöhter Konzentration lösen diese Sexualhormone bei Frauen eine eher männertypische Verhaltensweise bestimmter organischer Funktionen aus.

Androgene sorgen unter anderem für eine Überstimulation der Talgdrüsen in der Haut und führen zu einer Verdickung der Epidermis (Oberhaut). Dieser Umstand begünstigt das Auftreten einer Akne. Diane 35 enthält als aktive Wirkstoffe die Hormone Ethinylestradiol und Cyproteron.

In Kombination wirken diese Hormone dem Einfluss der Androgene entgegen, indem sie sogenannte Rezeptoren für weibliche Sexualhormone aktivieren und Rezeptoren für männliche Sexualhormone gleichzeitig blockieren. Frauen, die sich mit einem aktuellen Kinderwunsch tragen, sollten vor der Akne-Behandlung mit Diane 35 wissen, dass es auch eine empfängnisverhütende Wirkung hat, also auch als Antibabypille eingesetzt wird.

Anwendung gegen Hirsutismus

Was den Ursachen der Akne entgegenwirkt, hilft auch bei der Behandlung von männlichen Behaarungsmustern im Gesicht oder an anderen Körperregionen der Frau. Die Beeinflussung der weiblichen Haarwurzeln durch einen zu hohen Anteil männlicher Sexualhormone wird mit dem Wirkstoff Ethinylestradiol gezielt unterbunden.

Es gehört nicht zum biologischen Programm der Frau es erdulden zu müssen, dass ihr im Gesicht Barthaare und im Brust- und Bauchbereich sogenannte Terminalhaare wachsen. Deshalb lindert die Hormonbehandlung auch die psychischen Belastungen, die darin bestehen, dass sich die Frau aufgrund solcher Symptome nicht wirklich als Frau fühlt.

Anwendung gegen Alopezie

Ebenfalls in den Einflussbereich von Androgenen fällt die Neigung zu Haarausfall auf dem Kopf bzw. zur Glatzenbildung. Was bereits betroffenen Männern oft schwerfällt zu akzeptieren, dort allerdings wenigstens als Zeichen typischer Männlichkeit gewertet werden kann, ist bei betroffenen Frauen als eigenständiges Krankheitsbild zu werten.

Auch diesen Beschwerden wirkt die antiandrogene Wirkstoff-Kombination von Diane 35 entgegen, indem es sich gegen die androgenen Signalfunktionen zur Wehr setzt, die für den weiblichen Haarausfall verantwortlich zeichnen.

Anwendung gegen prämenstruelles Syndrom (PMS)

Die Wirkstoffe des Kombinationspräparats Diane 35 können sich auch regulierend und korrigierend auf den Monatszyklus der Frau auswirken. Die komplexen Beschwerden des prämenstruellen Syndroms sind in den meisten Fällen auf das starke Wechselspiel der unterschiedlichen hormonellen Kräfte zurückzuführen, die in den Tagen vor der Menstruation oft ihre größten Schwankungsbreiten aufweisen.

Da die Beschwerden nach der Monatsblutung meistens wieder abklingen, gelten sie als typische Begleiterscheinung der Menstruationsphase und werden als eigenständiges Krankheitsbild meistens erst dann bewertet, wenn die Beschwerden ein so intensives Ausmaß einnehmen, dass sie gezielt therapiert werden müssen.

Dosierung, Einnahme & Wirkmechanismus von Diane 35 (Dianette)

Die Einnahme von Diane 35 entspricht dem Einnahmeschema einer Antibabypille. Einmal täglich ein Dragee der 21 Dragees beinhaltenden Kalenderpackung wird möglichst immer zur gleichen Tageszeit eingenommen. Die regelmäßige Anwendung sieht eine 1-wöchige Einnahmepause während der Menstruationszeit vor. Dosierungsanpassungen sind nicht zu beachten, da das Einnahmeschema genau zu befolgen ist.

Mit der Einnahme von Diane 35 wird am 1. Tag der Periode begonnen. Wurde vor der Behandlung mit Diane 35 ein hormonelles Verhütungsmittel mit zwei Hormonen verwendet, beginnt die Einnahme einen Tag nach der Einnahme der letzten empfängnisverhütenden Tablette.

Die antiandrogene Wirkung von Diane 35 ergibt sich aus dem empfängnisverhütenden Wirkmechanismus des Präparats. Frauen, die Diane 35 verwenden, müssen wissen, dass dieses Präparat ursprünglich als Verhütungsmittel entwickelt wurde. Die Einflussnahme auf den weiblichen Hormonhaushalt erfolgt also über die Einflussnahme auf Vorgänge, die ansonsten bei der Entstehung einer Schwangerschaft eine Rolle spielen.

Wirkmechanismus als Kontrazeptivum

Der Eisprung (auch "Follikelsprung" oder "Ovulation" genannt) ereignet sich einmal je Monatszyklus nur dann, wenn ein Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) und ein zweites Hormon mit der abkürzenden Bezeichnung LH für "luteinisierendes Hormon" einen bestimmten Signalspiegel erreichen.

Hormone sind Botenstoffe, die in Hormondrüsen produziert werden und im Körper eine Steuerungs- und Signalfunktion übernehmen. Zu fast jedem Hormon, das der Körper selbst produziert, gibt es auch "Gegenspieler", also Hormone, die versuchen, ihre eigenen Signale an die sogenannten Rezeptoren zu vermitteln, die dann andere, oft auch gegenteilige, Funktionen im Körper auslösen.

Die Steuerungsfunktion von hormonellen Botenstoffen ist abhängig von der Menge, in der sie im Körper produziert werden. Denn nur dann können sie als Signalgeber eine gewisse Dominanz über ihre "Gegenhormone" erlangen.

Um einen Eisprung zu verhindern, muss also keine "Schwangerschaft vorgetäuscht" werden. Es müssen dem weiblichen Körper lediglich Gegenspieler zu FSH und LH in ausreichender Dosierung zugeführt werden, die dann ihrerseits die "Signalhoheit" übernehmen.

In "Diane 35" sind es die zwei Wirkstoffe Ethinylestradiol und Cyproteronacetat, synthetische Hormone, die den zwei natürlichen Hormonen Estradiol und Progesteron nachempfunden sind. Diese Hormone sind Untergruppen des besser bekannten Östrogens bzw. Gestagens, die wiederum typischer Bestandteil des weiblichen Hormonhaushalts sind und daher auch als weibliche Geschlechtshormone bezeichnet werden.

Nebenwirkungen von Diane 35 (Dianette)

Bei der Anwendung von Diane 35 /Dianette können unter anderen folgende Begleiterscheinungen auftreten:

Häufige Nebenwirkungen (bis zu 10 von 100 Anwenderinnen)
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Empfindlichkeit der Brust, Brustschmerzen
  • Zwischenblutungen
  • Bauchschmerzen
  • Depressive Stimmung, Stimmungsschwankungen
  • Gewichtszunahme
Gelegentliche Nebenwirkungen (bis zu 10 von 1.000 Anwenderinnen)
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • trockene Augen mit Unverträglichkeit von Kontaktlinsen
  • Flüssigkeitseinlagerungen
  • Zwischenblutungen
  • schwerer Hautausschlag
  • Blutdruckerhöhung
  • Blutgerinnsel
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • veränderte oder vermehrte Sekretion der Vagina
  • Brustvergrößerung
  • Empfindlichkeit der Brust
  • Sekretion der Brustdrüsen.

Über seltene (bis zu 10 von 10.000 Anwenderinnen) oder sehr seltene Nebenwirkungen informiert vollständig und detailliert die Packungsbeilage des Medikaments.

Die Einflussnahme auf den hormonellen Haushalt kann auch gewisse Verschiebungen im Lustempfinden und zu einer Veränderung des Körpergewichts führen. Ferner sind depressive Verstimmungen nicht ausgeschlossen.

Bei einer Dauertherapie können bei einigen Frauen auch Pigmentstörungen in Form gelblich-bräunlicher Gesichtsfleckung auftreten. Sonnenbäder und Solariumsbesuche sollten, wenn diese Neigung besteht, vermieden werden, weil die Haut dann auch besonders empfänglich für die Bildung von Sonnenallergien und Sonnenbrand ist.

In wenigen Fällen konnte beobachtet werden, dass es Probleme beim Tragen von Kontaktlinsen gibt.

Warnhinweise

In der Packungsbeilage zu Diane 35 (Dianette) werden alle Nebenwirkungen und Risiken dieser Hormontherapie aufgelistet. Es sind vor allem solche Begleitsymptome zu beachten, die sich gegenüber den gewünschten therapeutischen Effekten als kontraproduktiv erweisen könnten und zudem weitere Komplikationen mit sich bringen könnten.

Darüber hinaus sind solche Nebenwirkungen zu beachten, die selten und sehr selten beobachtet werden. Wenn solche im unwahrscheinlichen, aber dennoch möglichen persönlichen Anwendungsfall auftreten, ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen, der dann darüber entscheiden musst, inwieweit die Therapie trotzdem fortgesetzt werden kann oder ob ein Abbruch angeraten ist.

Zu den Gründen, die Therapie abzubrechen, können Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen gehören. Auch Lähmungserscheinungen sind ein Warnsignal, weil ein hohes Risiko auf einen Schlaganfall besteht. Ebenso zu beobachten sind plötzlich auftretende Schmerzen in den Beinen oder Bruststechen, speziell beim Atmen.

Die hier dargestellten Warnhinweise sind nur auszugsweise dargestellt und können die aufmerksame Lektüre des Beipackzettels nicht ersetzen.

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Während einer Schwangerschaft und Stillzeit darf Diane 35/ Dianette nicht eingenommen werden. Bei bestehendem Kinderwunsch ist Diane 35 / Dianette wegen der empfängnisverhütenden Wirkung ebenfalls kontraindiziert.

Gegenanzeigen gibt es auch für die folgenden, der Patientin bekannten oder bei der Patientin diagnostizierten Situationen:

  • Thrombotische bzw. embolische Erkrankungen wie Infarkte, Schlaganfälle, diabetesbedingte Durchblutungsstörungen und Angina pectoris
  • Vorliegen eines onkologischen Befundes
  • Lebererkrankungen oder Befunde und Beschwerden, die auf eine Lebererkrankung hindeuten können
  • Migräne, die mit Seh- oder Sprachstörungen, Muskelproblemen oder lokalen Taubheitsgefühlen einhergeht
  • Blutungen im Vaginalbereich
  • Pankreatitis bedingter erhöhter Cholesterinspiegel
  • Bekannte Allergie bzw. Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe Ethinylestradiol, Cyproteronacetat oder andere Inhaltsstoffe von Diane 35/ Dianette.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei der Anwendung von Diane 35/ Dianette ist darauf zu achten, dass die Wirkstoffe in Wechselwirkung zu anderen Medikamenten treten können, wenn diese gleichzeitig mit Diane 35 eingenommen werden.

Die Wirkung von Diane 35 kann gemindert werden, wenn das Medikament zusammen mit folgenden Arzneimitteln eingenommen wird:

  • Arzneimittel gegen Epilepsie wie Hydantoine (z. B. Phenytoin), Barbiturate (z. B. Barbexaclon), Primidon, Carbamazepin, Oxcarbazepin, Topiramat und Felbamat
  • Arzneimittel gegen Tuberkulose (z. B. Rifampicin)
  • Arzneimittel gegen HIV- und Hepatitis C Virus-Infektionen (sogenannte Protease Hemmer und Nicht-nukleoside Hemmer der Reverse-Transkriptase) oder sonstige Infektionen (Griseofulvin)
  • Arzneimittel mit dem Wirkstoff Johanniskraut

Bei Diabetes-Patienten kann es notwendig werden, die Diabetes-Behandlung medikamentös anzupassen.

Zudem darf Diane 35 nicht angewendet werden, wenn bereits ein anderes hormonelles Verhütungsmittel gegen ungewollte Schwangerschaft eingesetzt wird.

Warnhinweis

Es besteht bei Patientinnen, die rauchen, ein erhöhtes Risiko, dass die Verwendung von Diane 35 das Risiko zu thromboembolischen Erkrankungen erhöht. Auch das Risiko für schwere Gefäßerkrankungen (Herzinfarkt und Schlaganfall) kann unter Verwendung dieses Hormonpräparats bei gleichzeitigem Tabakkonsum deutlich erhöht sein.

Ergänzende Patienteninformationen

Weitere gelegentlich oder selten auftretende Nebenwirkungen, detaillierter Ausführungen der Gegenanzeigen sowie der Wechselwirkung mit anderen Medikamenten können der beiliegenden Packungsbeilage entnommen werden.

Das verschreibungspflichtige Medikament Diane 35 (Dianette) auf euroClinix online kaufen

Das Arzneimittel Diane 35 (Dianette) ist verschreibungspflichtig, daher kann es in der EU nicht ohne ein vom Arzt ausgestelltes Rezept erworben werden. Die Online-Klinik euroClinix bietet hier eine unkomplizierte und sichere Alternative. euroClinix ermöglicht Ihnen den Kauf von Diane 35 (Dianette) durch eine Online-Konsultation.

Hierzu füllen Sie ein medizinisches Patientenformular mit den nötigen gesundheitlichen Informationen aus, welches umgehend an unsere Ärzte weitergeleitet wird. Diese überprüfen Ihre Angaben unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen medizinischen Vorgeschichte, wodurch die individuelle Eignung vom Arzneimittel festgestellt werden kann. Der Versand des Medikaments erfolgt unverzüglich durch die Versandapotheke.

Es ist davon abzuraten, Diane 35 (Dianette) rezeptfrei im Internet zu bestellen. Die Überprüfung der angegeben Symptome sowie die Verschreibung des entsprechenden Arzneimittels durch einen qualifizierten Arzt, vermeiden die Risiken einer Fehldiagnose. Im schlimmsten Fall kann sich die Erkrankung sogar verstärken. Bei euroClinix können Sie sich auf den unkomplizierten, diskreten und sicheren Service jederzeit verlassen.

Versand und Verpackung von Diane 35 (Dianette)

Die voraussichtliche Lieferzeit des Arzneimittels durch UPS wird bereits auf der Website angezeigt. Die genaue Zeit erfahren Sie in der E-Mail direkt nach der Bestellung. Dank des 24h Lieferservice wird das Arzneimittel zeitnah und direkt an eine Adresse Ihrer Wahl zugestellt.

Diane 35 Versand

Das Medikament befindet sich in einer neutralen Packung und garantiert somit höchste Diskretion. Die Sicherung Ihrer Privatsphäre wird ebenfalls bei der Bezahlung berücksichtigt, die mit verschiedenen Zahlungsmethoden erfolgen kann. So bietet euroClinix Banküberweisungen, Sofortüberweisungen, Bankeinzug, Nachnahme (zzgl. einer Nachnahmegebühr von 19,99 EUR,-), Rechnung oder Ratenzahlung an.


Der Diane 35 (Dianette) Beipackzettel ist nur zu Informationszwecken erhältlich. Um neueste Informationen des Herstellers zu erhalten, lesen Sie bitte den Ihrem Medikament beigelegten Beipackzettel. euroClinix übernimmt keine Verantwortung für die bereitgestellten Informationen.
Letzte Bewertungen für das Medikament Diane 35 (Dianette) Bewertet mit 4.8/5 basierend auf 62 unabhängigen Kundenbewertungen auf Feefo (Sehen Sie alle euroClinix Bewertung).
Hervorragend
Produkt Bewertung: Sehr gutes Produkt und das einzige Mittel welches bei mir gegen Akne..
Service Bewertung: Sehr schneller Service und schnelle Zustellung
Weiterlesen
Hervorragend
Produkt Bewertung: Schnell, sicher, zuverlässig
Service Bewertung: Schnell, sicher, zuverlässig
Weiterlesen
Hervorragend
Produkt Bewertung: Gut verträglich, ohne Komplikationen !
Service Bewertung: Sehr schnelle Lieferung, alles Bestens !
Weiterlesen
Hervorragend
Produkt Bewertung: wie erwartet
Service Bewertung: schnell und gut, gerne wieder
Weiterlesen
Hervorragend
Produkt Bewertung: Ich vertrage das Mittel sehr gut. Meine Haut ist deutlich besser gew..
Service Bewertung: Alles läuft perfekt und unbürokratisch ab. Danke!
Weiterlesen